Kategorien
Best of 2019 Bestenlisten Musik

Die 20 besten Songs 2019

Lieblingsmusik 2019, Vol. 1: Meine Lieblingssongs des Jahres.

Wer unter dem Jahr ab und zu ein bisschen neue, gute Musik hören möchte, findet all diese Songs – zusammen mit weiteren guten Tracks – auf meiner regelmässig aktualisierten (wirklich!) Lieblingssongs-Playlist auf Spotify. Kann man gerne abonnieren.

20. Carly Rae Jepsen «Julien»

19. Shey Baba «I Want it All»

18. Crocodiles «Wait Until Tomorrow»

17. Wilco «Everyone Hides»

Fairerweise muss ich mich hier selbst fragen: Wieso genau hat’s das Album nicht auf meine Jahresliste geschafft?

16. Angel Olsen «What It Is»

Ich, der grösste Angel-Olsen-Fan wo dems gibt, bin mit dem Album leider nicht so warm geworden. Weird!

15. The Ballet «Cry Baby»

Indie Pop-Hymne des Jahres!

14. Whitney «Giving Up»

13. Spoon «No Bullets Spent»

12. Bilderbuch «LED Go»

11. Anna of the North «Dream Girl»

10. Klaus Johann Grobe «Downtown»

Hört einfach nie auf, Musik zu machen, ja? Vor allem nicht nach diesem Brett.

9. Marie Davidson «Work It» (Soulwax Remix)

Das Original war letztes Jahr in meinen Top 5 drin – aber ich glaube der Remix ist sogar noch besser?

8. Hatchie «Obsessed»

7. Vampire Weekend «This Life»

Auf Album #5 dann wieder mehr solche Songs!

6. Bodega «Shiny New Model»

Sonic Youth sind zurück?

5. Caribou «Home»

Habe das Album, welches im Februar 2020 kommt, schon hören dürfen. Da hat’s einen Song mit dabei, der sogar noch besser ist.

Das Original ist übrigens auch nicht von schlechten Eltern.

4. Billie Eilish «Bad Guy»

Das Album ist bizli «all over the place» – aber der hier ist obviously fantastisch.

3. Aldous Harding «The Barrel»

Video des Jahres? Leider gibt’s Minuspunkte für die uncoole Konzertabsage im Bogen F.

2. Fontaines D.C. «Boys in the Better Land»

Rocksong des Jahres. Album war leider ein bisschen zerfahren.

1. Vampire Weekend «Harmony Hall»

Die Kunst von Ezra Koenigs Songwriting: Songs schreiben, die fantastisch beginnen – und dann unerwarteterweise nochmals ein Stückchen besser werden… obwohl sie das eigentlich gar nicht wüssten. Wenn das Wes-Anderson-Piano bei 03:04 kommt. Hach!

Und hier noch die oben angesprochene Spotify-Playlist:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .